Museumsgesellschaft & Förderverein

In der Vergangenheit gab es in den verschiedensten Vereinen unschöne „Machenschaften“ bezüglich des Eigentums des Verein. Es wurden gezielt Mitglieder vergrault und das Vereinseigentum unter dem Deckmantel des Vereins veräußert. Anschließend bereicherte man sich an der Vereinskasse.

Dies darf in Sandesneben nicht passieren. Aus diesem Grunde wird das Feldbahnmuseum auch anders aufgestellt als andere Feldmahnmuseen oder Vereine. Es wird eine Museumsgesellschaft und einem Förderverein geben.

Die Museumsgesellschaft wird alleine zum Zwecke der Sicherung der Eigentumsverhältnisse gegründet. Ihr gehören im Späteren Verlauf alle zum Museum gehörende Materialien. So wird verhindert, dass Materiel (wie Loren, Lokomotiven, Technik, Gleise, etc.) über den Förderverein durch dritte veräußert werden. Die Museumsgesellschaft stellt dem Förderverein alle Materialien zur dauerhaften kostenlosen Nutzung zur Verfügung. Dies ist für die Museumsgesellschaft verbindlich.

Der Förderverein kümmert sich um die Pflege der Anlage, der Fahrzeuge und Instandhaltungsarbeiten. Er beschafft alle Materialien, die für einen reibungslosen Betrieb des Museums notwendig sind. Weiterhin organisiert er Fahrtage und führt diese durch. Der Förderverein kümmert sich um Sponsoring, Fördergelder und Mitgliederwerbung sowie Öffentlichkeitsarbeit. Alles Material, das durch den Verein erworben wird, wird zum Symbolischen Kaufpreis an die Museumsgesellschaft weiterverkauft. Dies ist für den Förderverein verbindlich und wird fest in der Satzung verankert (Schutz vor Veräußerung durch Dritte). Weiterhin ist der Förderverein verpflichtet, die ihm zur Verfügung stehenden Gelder ausschließlich für in Zusammenhang mit dem Museum stehenden Ausgaben auszugeben.

 

ZURÜCK